Werbezeitschriften-Austragen- Verdienstmöglichkeiten ?!?

zurück weiter

Mitglied seit 06.03.2005
987 Beiträge (ø0,21/Tag)

Hallo,

meine Tochter (13) hat sich beworben fürs
Austragen einer Werbezeitschrift die wöchentlich
auszutragen ist.
Nun könnte sie in unserem Ort die Zeitschrift
übernehmen.

Die Gebietsvertreterin sagt, es seien 350 Zeitschriften
für unseren ganzen Ort und der Verdienst liegt
bei 3,07 Cent pro Zeitschrift. Wenn man von
einer Zeit von ca. 2-2,5 Stunden ausgeht (wobei ich
keinen Erfahrungswert habe), beläuft sich der
Stundenlohn auf 5 Euro. Ist das üblich - (am Anfang
bin ich schon erschrocken und es kam mir wie ein
Hungerlohn vor.)

Meine Tochter wär bereit, es zu übernehmen. Es
wären 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen und
sie hätte Bewegung und eine Verpflichtung.

Aber - andererseits würd ich noch gern in Preis-
verhandlung treten- ich denk die Gebietsvertreterin
steckt den Rest was übrig bleibt in ihre Tasche .
Sie hat ja schon 1 1/2 Stunden auf uns eingeredet,
dass sie jemanden bräuchte, weil der Vorgänger
nicht mehr zuverlässig ist.

Wenn jemand eine Ahnung davon hat danke ich
im voraus.

SCHÖNE ADVENTSGRÜSSLE

und noch ruhige Tage bis Weihnachten

Gruß
M.M
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.03.2006
1.965 Beiträge (ø0,46/Tag)

Hallo Marimau OH TANNE...,

ich kann dir nur eins sagen, das ist Abzocke an den Kindern Verdammt nochmal - bin stocksauer, meine Tochter trägt auch Werbezeitschriften, Freitags werden sie stapelweise geliefert, dann muss sie alle sortieren, von jedem eins und dann müssen alle ausgetragen werden, habe es diese Woche selbst machen müssen, da sie Fieber hat und krank ist und das Ergebnis von dem ganzen, ich werde Morgen dort anrufen und kündigen. Ich möchte nicht mehr, dass sie diese Arbeit weiter macht. Werde ihr lieber mehr Geld anbieten, für kleine Arbeiten die sie für uns machen kann.

LG Bridget ...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.10.2006
980 Beiträge (ø0,24/Tag)

Hallo M.M,
3 Euro Und 7 Cent das wäre in Ordnung.

Andererseits bei weniger schlag es Deiner Tochter aus dem Kopf. Ist nur Ausnutzerei !

und die Zeit ist mit Sicherheit auch zu Knapp bemessen ! Ich habe schon mal Zeitungen weggebracht, nie mehr!!!!!!!!!!!

LG Schälrippchen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.03.2006
1.965 Beiträge (ø0,46/Tag)

Hallo Marimau OH TANNE...,

so eine Schinderei Verdammt nochmal - bin stocksauer,
für so wenig Geld dürfte es einfach nicht geben Achtung / Wichtig Achtung / Wichtig Achtung / Wichtig

LG Bridget ...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.01.2006
21.711 Beiträge (ø5,01/Tag)

Hallo....

tut mir leid.... wenn es rechnerisch wirklich 5 € die Stunde ist........ ist das ein normaler Stundenlohn.

Ich habe früher (vor 6 Jahren) neben der Schule in einen Supermarkt gearbeitet, Regal befüllen, wenn die Ware kam, dort habe ich 9,23 DM die Stunde bekommen, alle anderen Bekannten die einen Nebenjob hatten haben alle zwischen 8 und 10 DM bekommen......... also sind 5 € ja wohl voll in Ordnung.

LG Daina
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.02.2005
5.135 Beiträge (ø1,1/Tag)

Hallo,

auch ich finde umgerechnet 5 Eur pro Stunde in Ordnung.
Ich habe in meiner Ausbildungszeit (duale Ausbildung Betriebswirtin) im ersten Lehrjahr umgerechnet knapp 3,85 Eur pro Stunde bekommen. Wenn ich es daran messe, ist der Lohn für so einen Job(!) mehr als genug.
In meiner Schulzeit habe ich auch Zeitschriften und Wurfsendungen ausgetragen und habe dafür (1999) 4 PFENNIG pro Stück bekommen.

Ich würde mir an Euer Stelle überlegen, ob Deine Tochter diesen Job machen soll (wie Du schon sagst, sie bekommt Bewegung, ist viel draußen, nutzt diese Zeit sinnvoll und kann ihr Taschengeld aufbessern) oder dass Ihr drauf hofft, dass sie ein besseres Angebot bekommt (wobei beim Babysitten, Nachhilfe geben etc. die Anforderungen aber auch höher sind). Ich bin mir nicht ganz sicher, ob die letztgenannten Tätigkeiten auch schon mit 13 ausgeführt werden können *grübel*

Ich wünsche Deiner kleinen Großen, dass sie einen Job findet, der ihr liegt, ihr Spaß macht und den sie auch länger machen möchte.

Viele Grüße 11.11.11:11


_____
Laut Statistik leidet jeder 4. Mensch unter einer geistigen Krankheit.
Denk’ über Deine drei besten Freunde nach: Wenn die o.k. sind
-bist Du gemeint!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.09.2006
2.143 Beiträge (ø0,52/Tag)

Hallo,

mein Sohn trägt eine wöchentliche lokale Zeitung aus. Die gibt es neben der täglichen Tageszeitung. Er bekommt 430 Stück geliefert und wird auch nach Zeitungen bezahlt. Da er ungefähr vier Stunden für seine \"Route\" braucht, bekommt er einen Stundenlohn von ca. 4,50 Euro. Das finde ich für Jugendliche völlig in Ordnung. Außerdem wäre der Stundenlohn höher, wenn er schneller wäre.
Ich kann das nicht nachvollziehen, dass jemand meint, das sei \"Abzocke\". Früher habe ich für 8 Mark Toiletten etc. in einer Fabrik in den Ferien geputzt. Da ist das doch wohl leicht verdientes Geld.

Liebe Grüße
Birgit
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.10.2006
126 Beiträge (ø0,03/Tag)

HalloMarimau Lächeln,

meine Schwester und ich haben früher auch Zeitschriften ausgetragen, mußten das Geld für die Zeitschriften bei den Kunden abkassieren. Das war sehr nervig, weil entweder kein Kleingeld, oder die Leute waren nicht zu Hause, so das wir nochmals da antanzen mußten. Ich denke zwar, das man heute nur die Zeitschriften einwerfen muß( da meistens ja schon von den Kunden im Vorraus bezahlt), würde es aber trotzdem nicht wieder machen. Ach ja, und an jedem Freitag mußten wir dann zur Post dackeln und das Geld auf das Konto des Vertriebs einzahlen...war auch sehr nervig

LG

madein
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.10.2005
240 Beiträge (ø0,05/Tag)

Hallo,

ich finde die 5€ auch nicht zu wenig. Habe selbst mit 15-16 im Supermarkt Regale aufgefüllt (schwer weil Hersteller von Sauerkonserven). Bin jede Woche zwischen 3 und 4 Stunden dagewesen und bekam einen festen Monatslohn von 100DM.

Und ich war darüber stolz wie Oskar!!
Für den Anfang ist das also gar nicht so schlecht. Es handelt sich ja auch um keine körperlich besonders schwere Arbeit bzw. eine, wo man viel nachdenken muss.
Die Zeitungsfirmen haben wohl einfach die Erfahrung gemacht, dass die meisten Austräger sich mit ihren Blättchen ein kleines Waldstück suchen und sich dort ihrer Arbeit im Schnellverfahren entledigen. Das macht natürlich auch die Preise kaputt.

@bridget: Ich finde, dass Du Deiner Tochter damit ein gefährliches Signal gibst - Wenn Dir eine Arbeit schwerfällt, dann gib sie auf. Du wirst schon was Besseres finden... Was denn nun?

LG vom kleinen Erbslein
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.06.2006
13.177 Beiträge (ø3,15/Tag)

Hallo,

ich wundere mich ein bisschen, das deine Tochter den Job mit 13 bekommt - bei uns ist das Mindestalter 14, ältere Jugendliche werden jedoch bevorzugt ...

Die Bezahlung ist OK, es ist keine \'\'schwere\'\' Arbeit, keine, die grosse Kopfarbeit verlangt ... lediglich halt Bewegungsintensiv, dafür wird natürlich kein Chefsesselgehalt gezahlt.

Lieben Gruss

Wenn man alle Zutaten hat ist *gut kochen können* keine Kunst
*****
Kunst ist, wenn man beim Kochen improvisiert und es *trotzdem* schmeckt
Zitieren & Antworten

SCM

Mitglied seit 25.06.2004
1.876 Beiträge (ø0,38/Tag)

Hallo Marimau.

Der Lohn ist schon i.O.

Junior hatte mal ein Angebot, dort sollte er 20 € im Monat bekommen, dafür hätte er 1x wöchentlich Werbezettel eines Einkaufszentrums verteilen sollen. Ich kenne die Route, da es sich hier nur um Ein- und Zweifamilienhäuser handelt, wäre er ca. 2,5 Stunden pro Woche unterwegs gewesen.

Was uns letztlich davon abgehalten hat, war das Kleingedruckte im Vertrag. Ausserdem schien mir der Vermittler nicht besonders seriös zu sein. Inzwischen hört man auch nichts mehr von dieser Firma.

Gruss SCM
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.01.2005
6.160 Beiträge (ø1,32/Tag)

Hallo,

in Preisverhandlungen wirst Du kaum treten können. Ich denke, dass diese Preisverhandlung sehr schnell beendet ist, da die Tarife vorgegeben werden.

Mein Sohn trägt Werbeprospekte aus, hier wird der Tarif nach Anzahl der zu verteilenden Prospekte gestaffelt. Gerade in der Vorweihnachtszeit kommt da einiges zusammen und entsprechend hoch ist der Verdienst. Es gibt einige Unternehmen, die das ganze Jahr über wöchentlich ihre Prospekte ausgeben, z.B. Media Markt, Obi, Real, Edeka usw., so dass ein guter Mindestverdienst von ca. 10 Euro die Woche bei ca. 150 Haushalten und ca 1,5 Wochenarbeitszeit herauskommen.

Mein Sohn hatte sich auch eigene Initiative beim Anzeigenblatt in unserer Region, das auch Prospektverteilung anbietet beworben. Eines Vormittags kam ein für mich überraschender Anruf mit dem Jobangebot.
Folgendes war für mich wichtig.
1. Eigeninitiative meines Sohnes
2. Vertragspartner ist ein bekanntes, ortsansässiges Unternehmen.
3. Umfang der Tätigkeit ist so attraktiv, dass sie sich rentiert, gleichzeitig sollte der junge \"Berufsanfänger\" noch nicht überfordert werden, weil die Gebiete zu groß gewählt sind.
Schließlich soll das Vertragsverhältnis länger Bestand haben und eine gute Firma achtet auch im eigenen Interesse darauf.
4. Verdienst ist angemessen.
5. Das Verteilgebiet sollte in unmittelbarer Nachbarschaft beginnen.
6. Vereinbarkeit mit Schule und sportlichen Verpflichtungen.
7. Mein Sohn kann Erfahrung sammeln, beteiligt sich am Arbeitsleben, zeigt Verantwortung und Zuverlässigkeit und wächst mit der neuen Aufgabe.

LG
Madato


Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.03.2005
987 Beiträge (ø0,21/Tag)

Hallo,

freu mich über so viele spontane Antworten.
Werden zusagen-frage aber nach, ob sie
noch einen Werbeprospekt beilegen darf
-dass der Lohn etwas höher ausfällt.

Adventlicher
Gruß und eine Woche mit besinnlichen Momenten
wünscht von Herzen
M.M
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.07.2005
765 Beiträge (ø0,17/Tag)

Morgen,

3,7 ct, bei uns gibts für jede ausgetragene Zeitung 2,5 ct, da die ganzen Russlanddeutschen für das Gehalt arbeiten wollen. Mit 13 sollte man aber noch nicht so viel Geld ausgeben, da sollte doch das normale Taschengeld ausreichen.

william
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.01.2005
6.160 Beiträge (ø1,32/Tag)

Hallo William,

Pfeil nach rechts Mit 13 sollte man aber noch nicht so viel Geld ausgeben, da sollte doch das normale Taschengeld ausreichen. Pfeil nach links

Das kommt auf die Extrawünsche des 13-jährigen an. Es gibt Kinder, die kaum Bedürfnisse haben, die über das Taschengeld hinausgehen, weil sie von ihren Eltern vollfinanziert werden.

Lieber Gruß
Madato
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine