Durchschlafprobleme bei 8 Monate altem Baby - habt Ihr Tipps?

zurück weiter

Mitglied seit 18.02.2004
622 Beiträge (ø0,12/Tag)

Hallo Ihr Lieben,

diese Nacht war einfach wieder schrecklich.
Erst haben wir darauf gewartet, dass die 3-Monats-Koliken endlich vorbeigehen, dann hatte unser Kleiner aber auch nach den 3 Monaten weiter Blähprobleme. Dann haben wir darauf vertraut, dass der Abendbrei endlich die ersehnte Nachtruhe bringt, aber momentan steigert sich alles nur noch ins unerträgliche.

Inzwischen ist unser Kleiner 8 Monate alt, tagsüber ein sehr freundliches, aufgewecktes Kind, mittags und abends isst er seine 200 ml Brei-Portionen, früh, nachmittags, zwischendurch und nachts will er noch an die Brust.

Mit dem Einschlafen hat er keine Probleme, aber nach spätestens 4 Stunden geht das Gewimmere, Gewälze, Geschrei nachts los und wiederholt sich etwa alle 60 bis 90 Minuten, er kommt somit etwa 7 mal die Nacht, wobei er gar nicht aufzuwachen scheint dabei.

Anfangs dachte ich, es sei ein quer hängendes Bäuerchen, aber das ist es höchst selten. Will ich ihm Tee geben, brüllt er erst recht los, auch Nuckel ist selten möglich. Trag ich ihn ne Runde rum, schaut er mich mit starrem Blick an und kaum leg ich ihn ins Bett weint er wieder.

Das einzige, was hilft: im Arm halten und stillen, dann schläft er rasch wieder ein, beim Hinlegen gibt es zwar wieder leichtes Gewimmer, aber dann schläft er meist eine Stunde, bis das Geweine wieder losgeht.

Allmählich sind wir so ziemlich am Ende und überlegen, ob Kinderarzt, ein Schlafplatz- oder gar Zimmerwechsel helfen.

Ist er nur verwöhnt und müssen wir hart durchgreifen, auch mal schreien lassen?
Oder hat er dieses pavor nocturne, weil er anscheinend nicht richtig wach wird bei alledem?

Am Essen kann es auch nicht liegen, er kriegt abends HA-Nahrung mit Hirsebrei, also kaum Blähfaktoren.

Habt Ihr ähnliche Erfahrungen oder irgendeine Idee?

Liebe Grüße
janutsch

P.S.
Höre ihn grade vergnügt quietschen und erzählen, jetzt ist er auch endlich wach nach der Nacht...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.05.2004
50 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo Janutsch,

erstmal ein tipp.
Hört sich jetzt blöd an, aber das beste was ich zum thema je gelesen hab, war eine Elterninformation von Pampers. Ehrlich! Wenns dich interessiert, das kannst du auf der Homepage von denen lesen. Dort wird das Thema "Schlaf" so beschrieben, daß man auch versteht, wie die Zerge das so erleben.
Meine persönlichen tipps wären:
Niemals, einfach NIEMALS das Baby nicht da einschlafen lassen, wo es auch wieder aufwacht. Also immer wach ins Bett legen und dort einschlafen lassen. Stell dir vor, du gehst abend in dein Bett in deinem Schlafzimmer, wirst nachts wach und die Umgebung ist ganz anders, anderes Bett, anderes Zimmer...

Das Baby nicht immer gleich aus dem Bett nehmen. Wenn er nicht wach ist sondern im Halbschlaft weint, wimmert oder heult, zu ihm hingehen, leise sprechen (weißt schon "die Mami ist da, alles ist gut, dir kann nix passieren..."), evtl auch ganz vorsichtig streicheln.

Bitte nicht böse sein, aber Stillen dient zur Nahrungsaufnahme. Natürlich auch für Nähe, Liebe und Geborgenheit...
Aber nicht zum Einschlafen. Steinigt mich, aber wenn es Probleme beim Schlafen gibt, ist es halt häufig so, daß die Kinder auf dem Arm einschlafen und/oder beim Stillen.

Ich bin kein Freund von "Schreien lassen". Bei älteren Kinder vielleicht schon, wenn sie rummotzen oder grantig sind. Aber bei Babys würde ich es nicht machen. Er muß wissen, daß immer jemand da ist, wenn er sich fürchtet, Angst hat oder nur aufwacht...

Alles Liebe

Gul Damar
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.02.2004
622 Beiträge (ø0,12/Tag)

Hallo Gul Damar,
lieben Dank für Deine Antwort.
Also der Kleine schläft im gleichen Bett ein, in dem er auch aufwacht. Wir überlegen nur, ob es vielleicht an der Außenwand (und damit mehr Kälte) liegen könnte, an der sein Bett steht und werden das Bett auf die andere Seite des Zimmers (an eine Innenwand) stellen.
Wenn der Kleine weint, spreche ich mit ihm, lege meine warme Hand beruhigend auf seinen Bauch, aber das hilft alles nichts, einzig im Gesicht und am Hals streicheln beruhigt ihn etwas, aber nur solange, bis ich irgendwann aufhöre. Er ist auch gar nicht wach dabei. Manchmal habe ich jetzt auch Licht angemacht, in der Hoffnung er wacht richtig auf und sieht: alles ist gut. Mama ist da. Aber er starrt höchstens vor sich hin, ohne ganz zu sich zu kommen, oder hält die Augen geschlossen.
Bis jetzt habe ich noch kein Alternative zum Stillen gefunden, die ihn wieder einschlafen lässt. Bei Tee oder Nuckel weint er wie gesagt erst recht los.
Liebe Grüße
janutsch
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.07.2007
9.228 Beiträge (ø2,44/Tag)

Hallo janutsch,

ich hab das gefühl, ich lese meine eigene geschichte!! Welt zusammengebrochen Welt zusammengebrochen

Unsere maus( mittlerweile 2,5 J.) ist auch eine "schlechte Schläferin.Selbst jetzt haben wir kaum eine Nacht, wo wir nicht rüber laufen!! mhmmmh hmmhmhmmmmhhh mhmmmh hmmhmhmmmmhhh

Am Anfang sind es s.g. Anpassungs Schwierigkeiten, dann kommen schön brav alle Zähne nacheinander.
Dann wollte sie mit 8 Monaten plötzlich wieder Nachts Flaschen.
Jetzt ruft sie nachts, wenn sie Pipi aufs Töpfchen muß.

Ich glaube, Kinder schlafen erst mit 18 durch!! Welt zusammengebrochen Welt zusammengebrochen

Nein, im Ernst, wenn man Pech hat, geht das ganze ein paar Jahre so.

Hart durch greifen würd ich in dem Alter ( mit 8 Monaten ) auf keinen Fall. Wenn meine Tochter nachts geweint hat, oder nach mir ruft, weiß ich ganz genau sie hat was!!! Sie wollte nachts zum Glück nie spielen( solche Kinde rgibt es wohl auch).
Von daher: auch wenn es super,hyper, mega anstrenged ist, geh zu ihm!!

Übrigens, ich hab mich mittlerweile dran gewöhnt. Können wir dann doch mal eine ganze Nacht komplett durchschlafen, bin ich morgens müder und geräderter, als wenn ich aufstehen muß!! Jajaja, was auch immer! Jajaja, was auch immer!

ich wünsche Dir/Euch ganz viel Kraft und geduld für die Zukunft. ... ...

P.S. ich hab mich oft mittags hingelegt, wenn die KLeine auch schlief!!

LG Marlar



" Man muß die Welt nicht verstehen, sondern nur mit ihr zurecht kommen!"
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 23.01.2008
148 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo,

das kenn ich auch nur zu gut. Meine Große ist jetzt fast 6 Jahre und schläft so richtig erst seit ca. 2 Monaten durch. Welt zusammengebrochen

Sie war wie deiner. Hat sich nur mit der Flasche berühigen lassen und ist eingeschlafen (hab nicht gestillt). Das erste Jahr war einfach schrecklich.

Hast du mal mit dem Kinderarzt gesprochen? Ist er völlig gesund? Hab Ihr mal seinen Rücken/Wirbelsäule untersuchen lassen? Meine hatte Verspannungen / krumme Wirbelsäule und hat immer wenn man sie hingelegt hat geweint und hat nur im Arm richtig geschlafen. Mit 10 Monaten hat man das rausbekommen. Danach war ich mit ihr bei Krankengymnastik und dann wurde es viel viel besser. Aber trotzdem wurde sie noch ein bis zweimal wach. Aber das war dann nicht mehr so tragisch.

Lass ihn aber auf keinen Fall schreien. Vielleichtbringt auch wirklich das umstellen des Bettes was, einen Versuch wäre es wert.

Viel Erfolg und Gute Nerven.

LG kochmaus
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.02.2004
622 Beiträge (ø0,12/Tag)

Hallo Marlar,
na Du machst mir ja Mut Welt zusammengebrochen
Mittagsschlaf will ich auch schon seit paar Tagen machen. Hab die Zeit dann aber immer für die Hausarbeit genutzt, irgendwann will ja auch das eine oder andere erledigt sein. Aber heute hab ichs mir fest vogenommen.

Hallo kochmaus,
an Verspannungen hab ich noch gar nicht gedacht. Aber es könnte was dran sein, auch jetzt, wenn ich ihn zum Spielen hinlege, geht das Geschrei los. Vielleicht tut ihm in Rückenlage wirklich was weh.
Könnte natürlich auch der Wunsch nach mehr Nähe sein.

Werd mir nachmittags auch das Tragetuch nehmen und ihn wieder mehr mit mir rumschleppen.

Das Bettchen hab ich umgestellt, bin gespannt, wie er es annimmt. Koch grade Mittag und danach macht er ja Mittagsschlaf...

Liebe Grüße und vielen Dank für Eure Gedanken!
janutsch
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.12.2004
23.901 Beiträge (ø5,07/Tag)

Hallo,

meine Osteopathin hat mir von ähnlichen Kids erzählt die sie durch 1 bis 2 Behandlungen "geheilt" hat. Vielleicht wäre das ja was.

VG, rebbi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.07.2007
9.228 Beiträge (ø2,44/Tag)

ach noch was, es ist zurzeit wieder Vollmond, da reagieren manche Kinder( meine z.B. na dann...) auch immer mit Unruhe!!




" Man muß die Welt nicht verstehen, sondern nur mit ihr zurecht kommen!"
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.10.2005
105 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo Janutsch,

wir hatten zu Anfang genau die gleichen Probleme.
3monats-Koliken und danach weiterhin Blähprobleme. Meine Kleine (mittlerweile fast 6 Monate) hat keine Nacht geschlafen. Ausser man hat sie in den Schlaf gestillt oder rumgetragen.
Wir sind dann mit ihr zur Osteopathin. Waren 3x dort und ich muß sagen es ist viel besser geworden. Sie schläft manche Nächte jetzt sogar schon durch.
Meine Osteopathin meinte, dass die Kleine Verspannungen von der Geburt her hatte. (Ist bei vielen Babies der Fall)
Man glaubt gar nicht, was Verspannungen alles auslösen können. Schlafprobleme, Spuckkinder, Blähungen usw.

Vielleicht hilft euch das ja auch.

LG
sybk
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.02.2004
622 Beiträge (ø0,12/Tag)

Hallo rebbi und sybk,
einen Besuch beim Osteopathen daran hatte ich bisher noch nicht gedacht.
Wir waren anfangs wegen den Koliken mal beim Cranio-Sacral-Therapeuten, der auch Osteopath ist. Er hat damals nichts auffälliges feststellen können an unserem Kleinen. Die Behandlung tat dem Kleinen aber ausgleichend gut.

Sybk, ist Eure Kleine auch ein Kaiserschnittkind?

Hallo Marlar,
ja an Mondempfindlichkeit hatte ich auch schon gedacht, aber dann wären die Schreiattacken sicher periodisch und nicht durchweg egal ob Voll- oder Neumond, denk ich.

Mittagsschlaf ist nun doch gestrichen für mich, weil ich mich belesen will und Babybrei muss ich auch wieder kochen für den Vorrat.

Hatte auch gelesen, dass sich die Stimmung der Mama aufs Baby übertragen kann.
Hatten in letzter Zeit einigen Stress hier (Tod der liebsten Schwiegermutti überhaupt, Knatsch mit meiner Mutti, Stress mit dem Vermieter, Einbruch in unsere Wohnung...)

Jetzt schläft der Kleine in seinem anders gestellten Bett, er hat nicht schlecht geguckt, als ich ihn hinlegte, auch den Himmel hab ich wieder drübergemacht, den hatte er sich vor 2 Monaten immer ins Gesicht gezogen, jetzt habe ich ihn am Nestchen befestigt.

Mal schauen, wie die Nacht wird.

Lieben Dank Euch! Und liebe Grüße!
janutsch
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.10.2005
105 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hi Janutsch,

nein, hatte keinen Kaiserschnitt. Aber Geburt war kompliziert. Töchterchen war eine Sternguckerin...

Aber ich glaube schon auch, dass die kleinen jede Gefühlregung mitbekommen und auch darauf reagieren. Zumindest hatte ich bis jetzt immer den Eindruck, wenn ich Stress hatte meine Süße darauf reagiert.

Mh, oder dein Kleiner bekommt Zähne? Da sind sie ja auch unruhig und wollen net schlafen...

LG
sybk
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.02.2004
622 Beiträge (ø0,12/Tag)

Hallo sybk,
die Zähne sind es nicht, das war ein anderes Weinen als die ersten 2 Beißerchen vor 3 Wochen durchkamen. Aber die große fast telepathische Verbundenheit von Mama und Baby kann ich nur bestätigen. Ich brauch nur an ihn denken (z.B.: Heute schläft er aber gut Lachen ) schon hör ich ihn durchs Babyphon weinen Welt zusammengebrochen ...

Vielleicht wär auch ein Traumfänger über seinem Bett eine gute Idee...

Liebe Grüße
janutsch
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.07.2007
9.228 Beiträge (ø2,44/Tag)

Pfeil nach rechts das Kind ist das Spieglebild Deiner Seele Pfeil nach links so sagt man. Und davon bin ich überzeugt!!
Das ist ja nicht nur üblicher Stress, den Du hattest, das sind ja schon richitg negative Ereignisse. Das kann auf jeden Fall daran liegen.

Ich wünsch Dir alles Gute........... ...

LG Marlar




" Man muß die Welt nicht verstehen, sondern nur mit ihr zurecht kommen!"
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.12.2004
23.901 Beiträge (ø5,07/Tag)

Hat dein Kind ein Schmusetuch oder so etwas in der Art?
Meine Tochter hat seit Geburt bis heute so ein kleines dreieckiges Mulltuch bei sich daran kuschelt sie sich immer wenn es ihr nicht gut geht (träumt schlecht, ist hingefallen...). Als Tröster so zu sagen.
Vielelicht solltest du sowas mal einführen na dann...

VG, rebbi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 31.08.2008
8.165 Beiträge (ø2,42/Tag)

Hallo,
uns hat das Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" sehr geholfen (und hilft immer noch, wenn die Kleine - jetzt 3 Jahre alt - nach Krankheit wieder in ihrem eigenen Bett schlafen soll), es erfordert aber - bei manchen Kindern- starke Nerven (hat aber nix mit "Brüllen lassen" zu tun) und es erklärt sehr genau, warum man/Kind nicht schläft.
Ist es aber ein Bauchweh-Problem, vielleicht bei der letzten Mahlzeit mal eine Wärmflasche oder ein Kirschkern/Dinkelkissen auf den Bauch legen....das beruhigt das Kind und sein Bäuchlein.
Ruhigere Nächte wünscht
paehm
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine