Baby findet nicht in den Schlaf

zurück weiter

Mitglied seit 11.01.2008
16 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Zusammen,

ich bräuchte mal euren Rat und eure Ideen.

Unser Sonnenschein ist 12 Wochen alt und findet tagsüber einfach nicht in den Schlaf. Mit jedem Tag den er älter wurde, wurde es immer mehr zum Problem ihn tagsüber zum Schlafen zu legen. Inzwischen haben wir seit 2 Monaten tagsüber eigentlich nur noch Dauergebrüll. Da er sehr aktiv ist haben wir das Wickeln schon vor das Füttern verlegt damit er sich nicht wieder wach strampeln kann. Leider erfolglos. Wir haben auch schon versucht ihn in ein abgedunkeltes Zimmer zu legen, ihn zu pucken, ihn in den Schlaf zu wiegen, ihn allein zu lassen (dachten vielleicht stört ihn unsere Anwesenheit), ihn einfach nur zu streicheln, ruhig neben ihm zu sitzen,... nichts hilft. Wir haben ihm auch schon eine Stoffwindel über die Augen gelegt, aber da dreht er komplett durch. Auf dem Arm schläft er manchmal ein. Manchmal geht es gut, wenn man ihn dann hinlegt, manchmal ist er aber noch kurzer Zeit wieder wach. Schnuller nützt nichts, den benützt er um sich wach zu halten, statt sich zu beruhigen.

Wer glaubt der Kleine wäre gar nicht müde, der irrt. Er gähnt in einer Tour, reibt sich die Äuglein und, je nachdem wieviel Zeit vergangen ist, Fallen ihm zum Teil die Augen schon zu.

Wir sind inzwischen mit den Nerven völlig am Ende und wissen einfach nicht wie wir ihm helfen können einzuschlafen. Alles was wir versucht haben hat entweder zu noch mehr Gebrüll geführt oder 2-3 mal geholfen und dann auch zu noch mehr Gebrüll geführt.

Wir haben es auch schon mit einer Schreiberatung versucht. Die einzige Hilfe die wir da bekommen haben, war die Anweisung ihn zu pucken und ihm beim Einschlafen die Augen abzuschirmen. Der Einwand, dass Pucken bei ihm das Ganze nur verschlimmere wurde einfach ignoriert. Er würde sich schon dran gewöhnen. Vielen Dank auch Was denn nun?

Meiner Frau steigen mittlerweile die Tränen in die Augen, wenn sie sieht, wie die Babys unserer Bekannten einfach unterm Spielen einschlafen und dann wach werden und wieder fröhlich weiter spielen... oder beim ersten Gähnen hingelegt werden, einschlafen und dann fröhlich wieder wach werden.

Wir wären um Rat und Hilfe dankbar, aber BITTE spart euch irgendwelche Kommentare, denn
- ja, wir sind dankbar, dass er Nachts schläft. Aber der Schlaf Nachts ist für uns auch nicht wirklich erholsam wenn man mit den Nerven völlig runter einfach nur noch ins Bett fällt und dann schlecht schläft, weil man weiß, dass es am nächsten Tag auch nicht besser wird
- ja, wir wissen, dass ein Baby normalerweise die Augen zu macht und schläft wenn es müde ist und zwar egal wo es liegt. Aber genau das ist der Punkt: ER TUT ES NICHT!
- ja, wir wissen, dass wir nun Eltern sind und für unser Baby da sein sollen. Aber jeder Mensch hat eine bestimmte Belastungsgrenze und unsere ist nun mal erreicht. Ich denke auch nicht, dass es zum Normalzustand mit einem Baby gehört, dass es den ganzen Tag schreit und man dadurch nicht mal mehr 5 Minuten für sich hat.
Und es macht wahrlich keinen Spaß seiner Frau dabei zu zu sehen wie sie immer mehr weint und immer depressiver wird... und mein Gemüt zieht es langsam aber sicher auch immer mehr runter zum Heulen

Wie ihr seht... wir haben uns schon Einiges Anhören müssen, aber wirklich geholfen hat uns bisher keiner traurig

Vielen Dank schon mal und viele Grüße
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.07.2005
2.955 Beiträge (ø0,66/Tag)

Hi,

also, nach dem Eingangsposting traut man sich ja kaum, was zu schreiben, aber:

- hat er vielleicht ein KISS-Syndrom und schreit, weil er einfach Schmerzen hat? Das hatte das Baby von einer Freundin, der Kleine war nach einer einmaligen Behandlung wie ausgewechselt.
- hat der Zwerg einen geregelten Tagesablauf? Gab es irgendwelche Veränderungen?

Sind jetzt mal zwei spontane Ideen...

Liebe Grüße,
Schnecke
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.03.2009
1.195 Beiträge (ø0,38/Tag)

Hallo,

mein erster Gedanke war "Kolliken" aber wenn er nachts schläft...... BOOOIINNNGG....

Ich schätze, was Euch wirklich auf den Keks geht ist das Gebrüll, weniger die Tatsache dass er nicht schläft...

LG
Linda
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 15.08.2007
15.163 Beiträge (ø4,05/Tag)

Hallo,

das kenne ich noch von meinem 1. Kind. Du hast mein volles Verständnis und Mitgefühl. Dein Kind fühlt sich schlecht, weil es übermüdet ist, aber es hat noch nicht gelernt, dass das durch Einschlafen weggeht. Es kann sich also nicht einfach entspannen.

1. Du bist eine gute Mutter, auch wenn das Kind schreit. Man kann das Schreien nicht immer abstellen. Man muss bis zu einem gewissen Grad damit leben.

2. Geh mit dem Kind so viel wie möglich nach draußen. Schaukeln und Umgebungsgeräusche dort helfen beim Einschlafen. Zuhause solltest du nicht auf Zehenspitzen gehen, sondern ganz normal deine Arbeit machen. Auch wenn das Kind anfangs wieder aufwacht - mit der Zeit gibt sich das. Lass das Radio dudeln.

Wenn mal wieder gar nichts hilft: Stell das Baby zum Einschlafen vor die laufende Spül- oder Waschmaschine. Meine beiden nächsten Kinder habe ich auf ein Lammfell gelegt. Die hatten nicht so große Probleme, vielleicht hatte das auch damit zu tun.

3. Entspann dich! Alles wird gut. Auch dein Kind lernt das Einschlafen noch.

Liebe Grüße
Salvy

"Wer nichts weiß, muss alles glauben" (Marie von Ebner-Eschenbach)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.02.2006
6.683 Beiträge (ø1,56/Tag)

Hallo,
ich hatte auch 2 Schreikinder. Manchmal hat es geholfen, sich in den Schaukelstuhl zu setzen und mit dem Kind zu schaukeln. Manchmal hat aber auch gar nichts geholfen.


LG Youtas
_____________________
"Man muss die Tatsachen kennen, bevor man sie verdrehen kann."
(Zitat von Mark Twain)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.07.2007
1.165 Beiträge (ø0,31/Tag)

Hallo,

ich hatte zwei nicht schlafen wollende oder könnende Kinder, daher kann ich eure Verzweiflung sehr gut nachempfinden.

Versuche möglichst viel spazieren zu gehen. Ja, ich weiß, da bleibt die Hausarbeit liegen usw. Aber wenigstens hat man mal etwas Ruhe. Dem Tip von Salvy kann ich mich anschließen. Unsere Tochter war immer ruhig, wenn die Dunstabzugshaube lief mhmmmh hmmhmhmmmmhhh und das habe ich dann schon mal ausgenutzt.

Auch wenn du es jetzt nicht glauben kannst und es dir im Moment nicht weiterhilft, irgendwann lernen sie das Einschlafen.

Liebe Grüße

Oelemaedi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 31.08.2008
8.164 Beiträge (ø2,43/Tag)

Hallo,

ojeoje, ich kann verstehen,das eure Nerven langsam am Ende sind.....

mein erster GEdanke war ähnlich dem vonSalvy: RAUS! Und zwar so viel wie möglich - je mehr Frischluft meine Kids hatten, desto besser haben sie geschlafen....Vielleicht gibt es ja bei Euch am Spielplatz auch eine Babyschaukel??? Hier kam im letzten Sommer immer eine Mutter mit einem 3-4 Monate alten BUben und setze den schreiend da rein - nach 10 -15 min war es das liebste KInd der WElt und schlief bald darauf ein......

Oder ihr sucht mal einen Osteopathen in eurer Nähe auf??? Erkudnigt Euch doch mal (bei der HEbamme oder bei anderen Familien mit ähnlich kleinen Kindern) nach einem Kinderosteopathen. Das wirkt auch manchmal wahre Wunder, allerdings zahlt das keine Krankenkasse, ihr müsstet mit 60 - 120 Euro pro Sitzung rechnen (je nach Gegend, wo ihr wohnt....)

Liebe Grüße
Paehm


"Realität ist eine Illusion, die man sich macht, wenn man noch gar nichts getrunken hat"
Cora von Ablaß-Krause
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.07.2005
2.955 Beiträge (ø0,66/Tag)

Ach ja, ich vergaß: Kennst du den Storchenschritt? Meine Freundinnen haben sich weggeschrien vor Lachen, als ich das das erste Mal aus Verweifelung vorgeführt habe. Man macht sich damit zum Horst, aber bisher hat sich noch jedes Kind dabei beruhigt. infach mal googlen.

Aber ich denke ganz einfach dass es eine Menge hilft, das etwas entspannter zu sehen (ich weiß, leichter gesagt als getan) und nicht zwanzig verschiedene Ratschläge in einer Woche durchzuprobieren. So ein kleiner Zwerg muss seinen Rhytmus erst finden. Ansonsten ist man auch keine Rabenmutter, wenn man das Kind mal stundenweise in andere Hände gibt Na!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.05.2008
2.129 Beiträge (ø0,61/Tag)

hallo, mein sohn hatte auch große probleme mit dem schlafen. was uns unmheimlich geholfen hat, war eine elektrische schaukel von fisher price. das hat uns einige ruhige stunden beschert. zusätzlich haben wir ihn gepuckt und teilweise in die nähe der laufenden dunstabzugshaube gestellt. das hat auch geholfen. ich kann euch zusätzlich das buch "das glücklichste baby der welt" von dr. harvey karp empfehlen. da stehen u. a. auch diese tipps drin. aber wie gesagt, die anschaffung einer elektroschaukel hat uns absolut geholfen. und wird auch beim 2. kind (schon unterwegs) wieder zum einsatz kommen...lg und viel glück
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.05.2008
2.129 Beiträge (ø0,61/Tag)

ach so, was ich vergessen hatte: unser kind hat im auto geschlafen. wenn gar nichts mehr ging, sind wir kilometerweit gefahren und haben dabei unsere heimat richtig gut kennengelernt, und zwar jedes noch so kleine dorf Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.10.2006
4.981 Beiträge (ø1,23/Tag)

Hallo blue_icex,

Oh weh, bei Deinen Zeilen fuehle ich mich ein halbes Jahr zurueckverstzt. Mein kleiner Mann ist jetzt 8 Monate alt, aber letzten Sommer sah es bei uns zuhause aehnlich aus. Vorweg, das einzige, was wirklich hilft, ist die Zeit – es geht vorbei, es geht vorbei, es geht vorbei, auch wenn das jetzt im Moment fuer Euch unmoeglich erscheint. Dennoch einige Gedanken:

1. Haltet zusammen, passt auf einander auf und versucht irgendwie, nicht den Humor zu verlieren. Hab ein Auge auf Deine Frau; Du schreibst, dass sie viel weint, Dauerschreien ist ein Faktor, der PPD beguenstigt.
2. Das meiste habt Ihr vermutlich schon probiert, aber sucht weiter nach Dingen, die Euer Baby beruhigen: Kinderwagen? Spaziergang? Tragetuch? Stillen? White noise? Gymnastikball? (Der war unsere Rettung…)
3. Wenn Ihr Strategien findet, die helfen, dann gilt der Grundsatz von Malcolm X: By Any Means Necessary. Lasst Euch also von niemandem einreden, dass Ihr schlechte Angwohnheiten foerdert o.ae. Babys veraendern sich und Euer Baby wird Euch wissen lassen, wenn es die Hilfen nicht mehr braucht. Du schreibst z.B., dass er manchmal bei Euch im Arm schlafen kann – dann schlaeft er eben im Arm.
4. Ihr seid gute Eltern, und Euer Baby ist ein gutes Baby. Redet Euch bloss nicht ein, dass 'normale' Babys nicht schreien, oder aehnliches. Alle Babys weinen, manche mehr, manche weniger.

Es geht vorbei, es geht vorbei, es geht vorbei. Bei mir verblasst die Erinnerung an diese Tage schon jetzt, und unser Kleiner ist zwar immer noch ziemlich high maintenance, aber mittlerweile an den meisten Tagen wirklich das 'happiest baby on the block'. Ach ja, dafuer schlaeft er jetzt nachts nicht mehr. müde Na!

LG
poutine
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.10.2007
61 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo,

oje, so ein Kind hatte ich auch. Er hat allerdings auch nachts nur sehr schlecht geschlafen.Die Folge war, dass er bereits mit 11 Monaten frei laufen konnte- was er hätte er auch sonst tun sollen.

Ich bekam den Rat, zu einer Physiotherapeutin zu gehen, die spezielle Fußreflexzonenmassage für Kinder macht und als Unterstützung noch Bachblütentherapie. Nach 5 Sitzungen nur hat mein Sohn gelernt, wenn er müde ist, zu schlafen.
Erkundige dich mal, ob bei dir in der Nähe,jemand Fußreflexzonenmassage anbietet. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Kraft und Erfolg.

LG
chri2
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.06.2005
114 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hi,

Freunde von uns hatten ein ähnliches Problem, gingen mit ihrem Baby zum Ostheopathen und haben regelmässig Babymassagen gemacht. Vielleicht könnte das bei Euch auch helfen?

Liebe mitfühlende Grüsse

Lächle und die Welt lächelt zurück
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 30.10.2009
221 Beiträge (ø0,08/Tag)

Also ich kann nur soviel sagen:

1.KInder,auch Babys brauchen einen regelmäßigen Tagesablauf.
2.Bei meinen Jungen hat viel frische Luft geholfen.Warm einpacken und spazierengehen.Ich war manchmal bis zu 3 STd unterwegs.Aber das kommt daher,dass wir auf dem Land sehr außerhalb wohnen.1 Std hin,einkaufen und Laden stöbern und dann 1 STd zurücklaufen.Der Kleine hat seelig geschlummert.
3.Vielleicht nicht die beste Lösung aber TV b.z Radio anlassen.Mein Junge brauchte Geräusche zum Schlafen.SOgar staubsaugen konnte ich während er schlief.
4.Baby Gute Nacht Bad versucht?Meiner hat danach immer geschlummert.

Für mich hört es so an als wenn eurer Baby extrem überreizt ist am Tag.

Und ähmm.....Ich würd mal sagen,dass klingt nach ein typisches Schreikind....

Lg Carmen
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 30.10.2009
221 Beiträge (ø0,08/Tag)

Schreibabys - Wenn Schreiattacken zur Verzweiflung führen <-- Googlesuchtext

Was man tun kann, um Schreibabys zu beruhigen <-- Googlesuchtext

"Schreikinder - was brauchen sie?" <-- Googlesuchtext

Die Klassische Homöopathie kann bei Schreikindern hilfreich sein <-- Googlesuchtext

Schlafen lernen Schlafverhalten allgemein <-- Googlesuchtext

"Links von Admin entfernt"

Ich hoffe du findest etwas Hilfe!
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine